top of page
2023_08_26_FCP_YOUTHJWA_8519.jpg
Suche

Der FC Pinzgau Saalfelden setzt seine Serie an ungeschlagenen Spielen fort, gewinnt auch zum Abschluss des Grunddurchgangs gegen den SV Seekirchen mit 4:0 (2:0) und sichert sich somit als Tabellenzweiter das begehrte Ticket für die Westliga.

Von Beginn an war es das erwartet schwere Auswärtsspiel beim SV Seekirchen. Die Hausherren waren von der ersten Minute an gut in der Partie und versuchten, das Geschehen aktiv zu gestalten. Erst im Laufe der Zeit kamen die Pinzgauer besser ins Spiel und gaben durch Tamas Tandari einen ersten Warnschuss ab, doch der Abschluss des Offensivspielers verfehlte sein Ziel deutlich. In der 16. Minute sorgte Moritz Eder, der einen Sololauf mustergültig im Rutschen abschloss, für das erlösende 1:0. Das Tempo blieb weiterhin hoch, die Zweikämpfe wurden auf beiden Seiten konsequent geführt, aber weitere Torchancen ließen auf sich warten. In einer Phase, in der sich Seekirchen das Momentum erarbeitet hatte, erhöhte Semir Gvozdjar kurz vor der Pause auf 2:0.

Die Mannschaft von Markus Fürstaller zeigte sich auch in der zweiten Spielhälfte stabil und ließ kaum Chancen der Hausherren zu. In der Offensive versuchte man, weiterhin gezielt Nadelstiche zu setzen. Nach einem schnörkellosen Konter zeigte Tandari einmal mehr seine Qualitäten und überhob den Schlussmann zum 3:0. Wenige Augenblicke später hätte Gvozdjar endgültig den Deckel draufmachen können, doch er scheiterte vom Elferpunkt. Wiederum nur Momente danach machte es der Offensivspieler besser und verwertete einen Abpraller zum 4:0. In der Schlussphase ließ der FC Pinzgau Saalfelden nichts mehr anbrennen, feierte einen souveränen Sieg und fixierte das Ticket für die Westliga. www.fcps.at

Comments


bottom of page